Posted by: amschulzes | February 27, 2014

KARNEVAL, FASTNACHT und FASCHING!

Bild

Karneval, FASCHING und Fastnacht

Der Begriff Fastnacht kommt von fasen, einem alten Wort für närrisch sein. Fastnacht kann man verstehen als Vorabend der Fastenzeit. Vor Beginn der 40tägigen österlichen Bußzeit wird noch einmal richtig gut gegessen, getrunken, und gefeiert.

Viel später erst sprach man von Karneval. Es werden zwei Erklärungen für die Herkunft des Wortes Karneval gegeben. Nach der einen ist es aus den lateinischen Wörtern „carne“ (Fleisch) und „levare“ (wegstellen, wegtun) entstanden und spielt damit auf die dem Karneval folgende Fastenzeit an.

Der anderen Erklärung nach ist das Wort Karneval aus den Wörtern „carrus navalis“ (Schiffswagen) hervorgegangen. Demnach würde es sich auf die Frühlingsfeste beziehen, die zu Zeiten der Römer im Rheinland abgehalten wurden, um das Stapellassen neuer Schiffe zu feiern. Das „Narrenschiff“ wurde zur bekannten Metapher für menschliche Schwäche und Laster. Noch heute sind Karnevalswagen oft wie ein Schiff dekoriert.

Seit wann feiert man Karneval?

  • In der römischen Zeit (58 v. Chr. – 400 nach Chr.) feierte man ein
  • ähnliches Fest – das Frühlingsfest; vertreibt den Winter.
  • Die Kirche legte bereits im 12. Jahrhundert die Zeit der Fastnacht fest.
  • Das Fest musste vor Ostern gefeiert werden.
  • Im 15. Jahrhundert feierte man in Venedig/Italien prachtvolle Karnevalsfeste. Das Wort Karneval führte man im 17. Jahrhundert auch in Deutschland ein.

Bild

Warum feierte man Fasching?

Austreibung des Winters oder Sieg über den Winter. Dazu gehörten Lärm, Masken, Verkleidungen, Musik, Gesang Essen und Trinken, Tänze und Späße.

Wann feiert man Karneval?

Die Faschingszeit beginnt in Deutschland am 11. November um 11:11 Uhr und endet am Faschingsdienstag um 24:00 Uhr. Die Zahl 11 gilt als Narrenzahl.

  • Donnerstag vor Fasching = Weiberfastnacht.
  • Weiberfastnacht feiert man in Deutschland seit 1824.
  • Montag nach Faschingssonntag = Rosenmontag
  • Dienstag nach Faschingssonntag = Faschingsdienstag
  • Mittwoch nach Faschingssonntag = Aschermittwoch (Beginn der Fastenzeit)

Wo feiert man Fastnacht?        

Auf der ganzen Welt feiert man Karneval, z.B. Deutschland/Köln –  seit ca. 1341 mit Straßenumzügen und Tanzveranstaltungen. Italien/Venedig – mit traditionellen Masken. Brasilien/Rio de Janeiro – Straßenumzüge/Paraden mit den Sambaschulen der Stadt.

Bild

Christliche Ursprünge

Die lang vertretene Annahme, der Karneval habe seine Wurzeln in heidnischen Frühlingskulten, gilt als überholt. Volkskundler haben eindeutig nachgewiesen, dass der Fastnachtsbrauch seine Wurzeln im Christentum hat. Und so gehört der Karneval spätestens seit dem Mittelalter zum römisch-katholischen Kirchenjahr wie Ostern oder Weihnachten.

Sündhaftes Treiben?

Bereits im Jahr 1234 sprach man in Köln vom närrischen Treiben. Zu diesem Termin traten Franziskaner-Mönche auf, die dem Kirchenvolk Fastnachtsspiele vorführten. In närrischen Szenen und verkleidet mit Tiermasken spielte man das sündhafte Treiben der Welt nach, um dadurch den Zuschauern einen Spiegel vorzuhalten und sie vor den sieben Hauptsünden zu warnen. Im Gegensatz dazu gab in der Geschichte aber sogar päpstliche Empfehlungen, wie die von Martin IV. im Jahre 1284, die Gläubigen sollten etliche Tage Fastnacht halten und fröhlich sein.

Heutzutage wird Karneval allerdings völlig anders verstanden als zur Zeit des Mittelalters. Die Absicht der Franziskaner, die Sünde als abschreckend darzustellen, hat sich ins genaue Gegenteil verkehrt: Die Sünde wird in tagelangen, rauschenden Karnevals-Veranstaltungen gefeiert. An den „Tollen Tagen” lassen viele „Jecken” einmal richtig „die Sau raus” – mit entsprechenden Folgen. Das närrische Treiben hat schon so manche Ehe und Familie in den Ruin geführt. Karneval ist allerdings auch ein großes Geschäft. Jährlich werden in Deutschland rund 7,5 Milliarden Mark mit dem närrischen Treiben umgesetzt.

Aufgaben:

1) Welche Namen gibt es für diese Tradition?

2) Erkläre den Begriff „Karneval“! 

3) Wo hat der Fastnachtsbrauch seine Wurzeln?

4) Der evangelische Reformator Martin Luther hat das katholische Karnevalstreiben kritisiert. Welche Gründe könnte er dafür angeführt haben?

5) Nimm Stellung zu der Behauptung „Im Karneval ist alles erlaubt“!

6) Benutze das Internett und finde heraus, was an den verschiedenen Tagen passiert, z.B. am Rosenmontag

 Bild

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Categories

%d bloggers like this: