Posted by: amschulzes | March 10, 2014

Frühling Theodor Fontane (1819-1898)

Bild

Nun ist er endlich kommen

doch
in grünem Knospenschuh;

“Er kam, er kam ja immer noch”,

die Bäume nicken sich’s zu.

 

Sie konnten ihn all erwarten kaum,

nun treiben sie Schuß auf Schuß;

im Garten der alte Apfelbaum,

er sträubt sich, aber er muß.

 

Wohl zögert auch das alte Herz

und atmet noch nicht frei;

es bangt und sorgt:

“Es ist erst März,

und März ist noch nicht Mai.”

 

O schüttle ab den schweren Traum

und die lange Winterruh:

es wagt es der alte Apfelbaum,

Herze, wag’s auch du.

 

 

Aufgaben zum Text:

1 Warum hat das alte Herz angst?

2 Was wagt der Apfelbaum?

3 Wie vestehst du das Gedicht?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Categories

%d bloggers like this: