Posted by: amschulzes | April 14, 2015

Die fetten Jahre sind vorbei – Arbeitsmaterialien

ARBEITSMATERIALIEN ZUM FILM „Die fetten Jahre sind vorbei“

Die fetten

Regie: Hans Weingartner
Drehbuch: KatharinaHeld, Hans Weingartner
Jahr: 2004
Dauer: 1 27min
Darsteller: Julia Jentsch, Daniel Brühl, Stipe Erceg

Kurzinhalt

Im Jahre 2003 beherrscht Kapitalismus ganz Deutschland. Ganz Deutschland? Nein! Zwei Revoluzzer, Jan (Daniel Brühl) und Peter (Stipe Erceg) protestieren gegen die ungleiche Verteilung der Güter auf der Welt. Sie brechen nachts in die Villen der Reichen ein – nicht um etwas zu steh- len, sondern um das Mobiliar auf den Kopf zu stellen. Sie hinterlassen Botschaften wie “Die fetten Jahre sind vorbei” oder “Sie haben zu viel Geld “. Als Peters Freundin Jule (Julia Jentsch) mit in die WG zieht wird es kompliziert. Jule hat hohe Schulden (Wohnungsmiete, Auto). Sie überredet Jan, sich in der Villa ihres Gläubigers Hardenberg (Burghart Klaußner), „ein wenig umzusehen“. Sie müssen beim Einbruch aber fliehen. Später bemerkt Jule, dass sie ihr Handy in der Villa liegen gelassen hat. Hardenberg überrascht Jan und Jule beim zweiten Einbruchsversuch. Die beiden schlagen ihn nieder. Nun beschließen sie in Panik, den Millionär mit Peters Hilfe in eine Tiroler Berghütte zu entführen.
In der Berghütte entpuppt sich der Manager Hardenberg als Alt-68er. Bei einem Joint erzählt er über “die guten alten Zeiten”. Er plaudert von seiner WG-Vergangenheit, von der „linken“ Jugend und von Protesten – und übernimmt mehr und mehr das Kommando. Er hat seine Ideale verloren und gehört jetzt zum Establishment: “Erst kamen die Kinder, dann das Haus, dann der gute Job, damit man seinen Kindern was bieten kann. Und plötzlich machst du das Kreuzchen bei der CDU.” Jans Parolen klingen plötzlich leer.
Die Gegensätze zwischen den Generationen und den Wertevorstellungen scheinen sich aufzulösen. Die drei Jugendlichen fragen sich jetzt: Wollen sie sich selbst retten oder die Welt? Ist Protest vielleicht doch nur eine Jugendsünde? Ist es Zeit, erwachsen zu werden? In die Fuβstapfen von Hardenberg zu treten?

Vokabeln:
der Gläubiger: de schuldeiser das Gut/die Güter: goed/bezit die Villa/die Villen
einziehen: intrekken fliehen/floh/geflohen: vluchten der Versuch: de poging
die erzieherische Zeigefinger:
het omhoogestoken (belerende) vingertje
die WG: die Wohngemeinschaft plaudern: praten
leer: leeg
das Kreuzchen: het kruisje auflösen: oplossen
der Gegensatz: de tegenstelling die Welt: de wereld
der Wert: de waarde die Sünde: de zonde erwachsen: volwassen

Sprechanlässe

a) Was ist deine Meinung zu diesen Aussagen im Film:

Jule:„Ich will wild und frei leben!“

Hardenberg:„Ich hatte das Gefühl, mit dem Geld kommt die Freiheit – das Gegenteil ist der Fall.“

b) Jule engagiert sich zu Beginn des Films gegen die Ausbeutung in sogenannten Sweatshops. Welche Informationen vermittelt der Film darüber? Was weißt du über Sweatshops, die Globalisierung und die Globalisierungsgegner?

c) Welche Formen politischer Beteiligung und welche Protestformen kennst du? Welche hast du schon ausgeübt? Welche würdest du selber ausüben und welche nicht? Warum?

d) Was wollte die 68-er Bewegung? Welche Idole hatte diese Bewegung? Haben sie noch eine Bedeutung für dich? Warum (nicht)?

Quelle: http://www.goethe.de

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Categories

%d bloggers like this: